Von Noisemakers zu NEUES TUN
eine jeversche Rocklegende?!
Ecki und Iko saßen mal wieder im Lateinunterricht am MG und langweilten sich. Es war 1975 und es mußte endlich etwas geschehen in diesem faden Kleinstadtleben. 
Immer nur Party im Gartenhaus, das war auf dauer doch zu öde. Eine richtige Herausforderung suchten sie, und sie träumten davon so cool und berühmt zu sein wie ihre Idole: die Beatles, die Stones, The Who ........ Ecki hatte eine Klampfe zu hause und Iko konnte etwas Trompete spielen, war das nicht ein Anfang? 
Ikos Nachbar Jan, der Pastorensohn, war ein echter Musikfreak. Er übte immer auf dem Klavier im Gemeindehaus am Kirchplatz, Schlagzeugspielen konnte er auch. Außerdem gab es da noch Holger, der Gitarre studierte und ebenfalls manchmal im Gemeindehaus übte, wegen der Akustik - es war ein toller Hall. Manchmal gab es Sessions wenn Jan mit Ecki F., der Bass spielte, ein paar anderen aus der Kirchplatz-WG im Gemeindehaus war. Die waren zwar alle älter und z.T. nur noch selten in Jever, aber sie konnten einem zumindest ein paar Dinge zeigen - denn eine Rockband "live", das gab es nur ganz selten zu sehen. Und selbst im Fernsehen war da nicht viel zu holen außer vielleicht dem >Musikladen<. 
Nach einigen Sessions mit Jan und den anderen Musikern wurde bald klar, daß die beiden einen eigenen Schlagzeuger brauchten, um eine richtige Band auf die Beine zu stellen. Von jetzt an wurde im Gartenhaus von Eckis Eltern geprobt. Einige Freunde wurden auf ihre Fähigkeiten als  Schlagzeuger getestet. Zunächst fiel die Wahl auf Peter. Schließlich aber wurde Bernd der feste Drummer der Band, denn er konnte besser den Swingrhythmus spielen. Und bei der aktuellen Besetzung Klampfe, Trompete und Teekistenschlagzeug mit Messingteller als Ridebecken war erstmal ja nur Freejazz angesagt, obwohl die Vorbilder und die Ziele eigentlich ganz andere waren. So nannte man sich denn auch im Bewußtsein des eigenen musikalischen Schaffens >Noisemakers<. 
Aber nach und nach wurde man erfahrener am Instrument, Iko hatte inzwischen auch auf seiner neuen Gitarre in einem autodidaktschen Schnellkurs zu spielen gelernt. Es wurden noch andere Gitarristen angetestet - schließlich hatten die meisten Bands ja zwei Gitarristen und einen Bassmann-, und so wandelte sich der Name allmählich zu >Noise< und >Noise II< es blieb jedoch erstmal bei der Dreierbesetzung: Iko, Ecki und Berni. 
In dieser Besetzung sollte dann auch der erste richtige Auftritt stattfinden. Es wurde fleißig an eigenen Songs gearbeitet: Kai, Little Harlot und andere standen schließlich neben einigen Beatles- und Stones-Songs auf dem Program. Ecki hatte inzwischen eine echte E-Gitarre von Neckermann bekommen, die nun zum Rhythmusbass wurde, weil sie so schön bassig klang. Und Bernd hatte sich ein richtiges Becken für vierzig Mark in Wilhelmshavn bestellt, das aber leider nicht mehr rechtzeitig zum Auftritt geliefert wurde.
Der erste Auftritt:
im April 1976  sollte es dann 
endlich so weit sein -
der erste Auftritt von Noise II 
im kleinen Gemeindesaal 
im Jonasgang in Jever vor 
ausgewähltem Publikum. 
Bilder anklicken zum vergrößern!
Von nun an geht es >steil bergauf< mit der Kariere von Noise II.
Es folgen Auftritte beim Altstadtfest und bei den Jugendfestivalls in Jever und schließlich der erste Auftritt im Wilhelmshavener Pumpwerk.
Noise II im 
Pumpwerk Wilhelmshaven 1978
Auch die lokale Presse wird allmählich auf die aufstrebende Band aufmerksam.

Rockoper - Ich laufe weg

SchaardreieckBahnhofshotel

Horny Pop

Deutschlandtournee - der Bulli - eigene PA

Piratenoper

Hengelo -Deventer - TuWat

Herrenberg

Fortsetzung folgt